Online Termin vereinbaren!

Die natürliche Zahnkrone mit der Krone aus dem Zahnlabor ersetzen

Ist die natürliche Zahnkrone durch Karies oder auch Unfälle stark zerstört, kann sie mit einer künstlichen Zahnkrone ersetzt werden. Die Voraussetzung dafür ist allerdings das Vorhandensein der natürlichen Zahnwurzel und einem Rest Zahnsubstanz oder ein Zahnimplantat.

Auch nach einer Wurzelbehandlung wird in der Regel der Zahn mit einer künstlichen Zahnkrone überkront, um in dauerhaft zu stabilisieren.

Zahnkronen bestehen in der Regel aus den Materialien Gold oder Keramik und sind in verschiedenen Arten ausführbar:

Vollkrone

Die Vollkrone umschließt den Zahn vollständig und kann als Vollkeramikkrone – auch als Jacketkrone bezeichnet - oder als Vollgusskrone aus Gold oder anderen Metallen hergestellt werden.

Teilkrone

Die Teilkrone überdeckt den Zahn nicht vollständig, reicht jedoch im Gegensatz zu einem Inlay über die oberen Ränder des Zahns hinaus. Die Herstellung erfolgt aus Gold oder Keramik.

Verblendkrone

Eine Verblendkrone besteht im Kern aus Metall und wird im sichtbaren Bereich mit Keramik überzogen.

Stiftkrone (Stiftzahn)

Die Stiftkrone ist eine Vollkrone, die zusätzlich mit einem Stift zur besseren Stabilität versehen ist. Der Stift wird in der Zahnwurzel verankert und oft nach Wurzelbehandlungen angewendet.

Implantatkrone (Suprakonstruktion)

Die Implantatkrone ist der sichtbare Teil eines Zahnimplantats und wird mittels der sogenannten Abutments auf dem eigentlichen Implantat befestigt.

CAD/CAM Kronen mit Cerec

Ähnlich Inlays können auch Kronen mit dem digitalen Cerec-Verfahren ohne Abdruck und in einem Behandlungstermin hergestellt und eingesetzt werden.

Kosten für Kronen

Die metallische Vollgusskrone gehört zu der Regelversorgung der gesetzlichen Kassen und die Kasse beteiligt sich mit 50% an den Kosten für eine Krone. Bei einer lückenlosen Führung des Bonusheftes kann sich der Zuschuss auf 65% erhöhen.