Online Termin vereinbaren!

Kronen und Brücken aus Keramik

Vollkeramischer Zahnersatz in Form von Brücken und Kronen ist aus ästhetischer und funktioneller Sicht die beste Wahl und absolut biokompatibel, also sehr gut verträglich.

Vorteile von Keramik

Metalllegierungen haben trotz ihrer guten Qualitäten wie Stabilität einen ästhetischen Nachteil: Sie entsprechen nicht der Zahnfarbe. Keramik ist dagegen ein sehr guter Werkstoff für den Zahnersatz und stellt darüber hinaus eine besonders gute ästhetische Alternative zur Metalllegierung dar.

Keramiken haben insgesamt eine extrem glatte Oberfläche, die die Anhaftung von Zahnbelägen erschwert. Damit tragen sie zur Vermeidung von Erkrankungen wie Karies, Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und Entzündungen des gesamten Zahnhalteapparates (Parodontitis) bei.

Keramik ist biokompatibel und somit gut verträglich.

Wo kann Keramik eingesetzt werden?

Keramik ist der beste Werkstoff für implantatgetragenen Zahnersatz, Kronen und Teilkronen.

Darüber hinaus bietet es sich für die Verblendung von Zahnersatz mit Metallbasis oder mit einer Basis aus der Hochleistungskeramik Zirkonoxid an. Keramik ist dann die äußere, sichtbare Schicht – Metall bzw. Zirkonoxid befindet sich darunter.

Keramik ist hier nicht nur sehr funktionell einsetzbar, sondern überzeugt besonders durch größtmögliche Ästhetik.

Zirkonoxid

In der Vergangenheit wurden gerade bei Kronen- oder Brückenkonstruktionen im Bereich der großen Backenzähne häufig stabile Metallgerüste verwendet. Diese Gerüste können nun auch aus der sehr beanspruchbaren Zirkonoxid-Keramik gefertigt werden.

Bei aus Zirkonoxid (Synonym: Zirkoniumdioxid, Zirconia, ZrO2) hergestelltem Zahnersatz handelt es sich um keramische Werkstücke mit herausragenden Materialeigenschaften hinsichtlich ihrer Bioverträglichkeit, Stabilität und Ästhetik.

Vorteile von Zirkonoxid

Hohe ästhetische Ansprüche durch individuelle Farbanpassung und eine natürliche Lichtreflexion. Wie die eigenen Zähne sind Kronen- oder Brückenkonstruktion, die eine Zirkonoxidbasis besitzen leicht durchscheinend (transluzent) und wirken damit besonders natürlich.

Gute Verträglichkeit im Mund (Biokompatibilität), keine elektrischen Wechselwirkungen mit anderem metallischen Zahnersatz und auf Grund der schlechten Wärmeleitfähigkeit keine Probleme mit Kälteempfindlichkeit.

Durch den Verzicht auf ein Metallgerüst können dunkle Kronenränder (so genannte „Bleistiftränder“) vermieden werden.